Welche Superkraft steckt in dir?

Am Anfang habe ich gedacht, dass die Potentialanalyse nichts für mich ist, da ich geglaubt habe, dass man „nur“ eine Jobempfehlung bekommt. Man bekommt viel mehr mitgeteilt, welches “Potential” in einem steckt. Das heißt, dass man seine Stärken und Schwächen herausfindet. Bei möglichen Berufswünschen kann man dann überlegen, ob es zu seinen Stärken passt oder nicht.

Der Tag der Potentialanalyse ist spannend aufgebaut. Nach einer kurzen Einleitung sollten wir uns alle mündlich vorstellen. Danach haben wir „Tests“ gemacht. Das heißt, uns wurden Fragen gestellt, welche wir beantworten sollten. Diese wurden dann als „eigene Einschätzung“ benutzt. Dann sind wir in die erste Gruppenarbeit gegangen, wo wir uns eine Serie ausdenken sollten. Danach hatten wir die erste von zwei Pausen. Nach der Pause hatten wir einen Geschicklichkeitstest. Bei diesem Test ging es darum, ob man ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen hat. Als nächstes hatten wir wieder eine Gruppenarbeit. In dieser Arbeitsphase sollten wir uns einen eigenen Stundenplan ausdenken – mit eigenen Fächern. Außerdem durften wir selber entscheiden, ob es Nachmittagsunterricht gibt und ob dieser verpflichtend ist oder ob es nur eine freiwillige AG ist. Dazu sollten wir uns noch einen eigenen Aufenthaltsraum überlegen, in dem man sich mit Freunden treffen kann. Dann hatten wir die nächste Pause. Nach der Pause haben wir uns wieder in Gruppen eingefunden, um einen Trip zum Amazonas zu planen. Bei dieser Aufgabe durfte man sich zuerst zehn Gegenstände aussuchen. Dann ist man in die Gruppe gegangen, um sich mit seinen Teampartnern zu entscheiden, welche Gegenstände man mit auf den Trip nimmt. Als nächstes sollte man in der Gruppe entscheiden, was man bei verschiedenen Fällen am Amazonas machen würde. Nach der Gruppenaufgabe haben wir Blätter bekommen, dann wurden wir von unserem Gegenüber gefragt, was unsere Stärken und Schwächen sind. Dieses Blatt haben wir dann mit nach Hause bekommen, womit wir unsere Selbsteinschätzung auf Papier zu hatten. Im Anschluss haben wir eine Mindmap mit verschiedenen Stärken erstellt, anhand dieser haben wir dann unseren Klassenkameraden eingeschätzt. Ein aufregender Tag mit vielen Eindrücken ging zu Ende. Ein paar Tage später haben wir unsere Auswertung unserer Potentialanalyse erhalten.

Abschließend kann man sagen, dass es doch ein ganz schöner Tag war und man viel über sich selbst und insbesondere über seine Stärken und Schwächen gelernt hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.