Wie ticken unsere Lehrer*innen? – Frau Dietz

Es ist wieder so weit: Nach dem Interview mit Herrn Dr. Kutz, das nun genau einen Monat her ist, geht es pünktlich weiter mit einer Lehrerin, die innerhalb des Schulgebäudes zumindest räumlich gar nicht so weit von ihm entfernt ist: Frau Dietz! Viel Spaß beim Lesen!

Ein privates Urlaubsbild von Frau Dietz

ThomsLine: Wie lautet Ihr voller Name? 

Fr. Dietz: Ich heiße Julia Sophie Antonia Dietz.

ThomsLine: Wann wurden Sie geboren? 

Fr. Dietz: Ich wurde am 21. Juni ’82 geboren.

ThomsLine: Welche Fächer unterrichten Sie am Thomaeum?  

Fr. Dietz: Ich unterrichte Geschichte, Englisch und Latein.

ThomsLine: Wie lange arbeiten Sie schon am Thomaeum? 

Fr. Dietz: Seit zwölf Jahren.

ThomsLine: Hatten Sie eine gute Schulzeit?  

Fr. Dietz: Joa, geht so…sagen wir es so, ich war froh, als sie vorbei war. Ich war mit einer sehr großen Stufe in einem G9 Jahrgang, von dem das letzte Jahr durch starke Kliquenbildung und wenig Stufenzusammenhalt nicht mehr wirklich genießbar war.

ThomsLine: Wo sind Sie zur Schule gegangen?

Fr. Dietz: In Dorsten, das liegt im Ruhrgebiet nördlich von Essen.

ThomsLine: Welche Fächer mochten Sie bzw. in welchen waren Sie gut? 

Fr. Dietz: Ich mochte Deutsch, Bio, Geschichte und Latein gerne. An sich fand ich das Fach Englisch auch gut, aber meinen Lehrer konnte ich nicht leiden.

ThomsLine: Welche Fächer mochten Sie eher nicht bzw. in welchen waren Sie nicht so gut? 

Fr. Dietz: Physik, Chemie und Mathe lagen mir nicht und ich hab sie so schnell wie möglich abgewählt.

ThomsLine: Wann haben Sie gemerkt bzw. beschlossen, dass Sie Lehrerin werden wollen? 

Fr. Dietz: Nach dem Abi habe ich beschlossen, mein Staatsexamen zu machen. Die Entscheidung, wirklich Lehrerin zu werden, habe ich aber erst nach dem Studium gefällt, unter anderem auch wegen meines Vaters, der meinte, dass es sich durch den Lehrermangel in Fächern wie Englisch gut anbieten würde.

ThomsLine: Was mögen Sie an Ihrem Beruf am meisten?  

Fr. Dietz: Auch wenn ihr das wahrschleinlich schon häufig gehört habt, ist Lehrerin sein ein extrem abwechslungsreicher Beruf. Ich lerne ständig neue Sachen über meine Fächer, mich und andere Menschen, wobei ich besonders Letzteres sehr interessant finde.

ThomsLine: Was mögen Sie an Ihrem Beruf eher weniger? 

Fr. Dietz: Ich hasse korregieren und Noten geben mag ich auch nicht so.

ThomsLine: Was wären Sie geworden, wenn nicht Lehrerin?  

Fr. Dietz: Archäologin.

ThomsLine: Wollen Sie Ihren Schüler*innen noch etwas außer dem Lernstoff vermitteln? 

Fr. Dietz: Auf jeden Fall 😉 *mehrere Sekunden erwartungsvollen Schweigens unsererseits* Na wenn ich’s jetzt sagen würde, wär’s ja zu offensichtlich!

ThomsLine: Was motiviert Sie, jeden Tag wieder und wieder früh aufzustehen und sich auf den Weg in die Schule zu machen?

Fr. Dietz: Meine Schülerinnen und Schüler und meine Kolleginnen und Kollegen im Raum V109.

ThomsLine: Haben Sie Geschwister? 

Fr. Dietz: Ja, einen jüngeren Bruder.

ThomsLine: Sind Sie verheiratet und haben/wollen Sie Kinder? 

Fr. Dietz: Ja, ich bin verheiratet und nein, ich habe keine Kinder.

ThomsLine: Haben Sie eine Lieblingsfarbe, wenn ja welche? 

Fr. Dietz: Ich mag blau gerne, wie man hin und wieder vielleicht auch an meiner Kleidung sieht [deutet auf ihre dunkelblaue Strickjacke mit hellblauem Shirt und blauer Jeans; blaue Outdoorjacke im Hintergrund].

ThomsLine: Was machen Sie in Ihrer Freizeit am liebsten? 

Fr. Dietz: Ich mache gerne Sport wie Yoga oder Ausdauertraining, bin aber kein Mensch für Mannschaftssport. Außerdem mag ich es zu reisen und draußen zu sein wie beispielsweise beim Zelten oder Kanufahren.

ThomsLine: Sind Sie ein Hunde- oder Katzenmensch? 

Fr. Dietz: Weder noch, um ehrlich zu sein. Zum einen habe ich eine Tierhaarallergie und zum anderen hab ich den Bezug einfach nicht. Also ich würde Tiere jetzt nicht treten, aber streicheln auch nicht.

ThomsLine: Haben Sie ein Haus- bzw. Lieblingstier? 

Fr. Dietz: Wie man aus der vorigen Frage eventuell schließen kann, habe ich nix davon. Den einzigen Hund, den ich je mochte, war der von Freunden meines Mannes, ein kleiner fluffiger Labradoodle namens Emma, der aber leider verstorben ist. Den neuen Hund von ihnen mag ich nicht.

ThomsLine: Schokolade, Chips oder Gummibärchen? 

Fr. Dietz: Schokolade. Und Lakritz.

ThomsLine: Haben Sie eine bestimmte Ernährungsrichtung? 

Fr. Dietz: Seit ich so dreizehn bin, esse ich kein Fleisch, weil ich den Geschmack einfach nicht mag. Höchstens würde ich ein Mal im Jahr beim Grillen ein Würstchen essen, von dem mir dann aber auch schon reicht.

ThomsLine: Haben Sie ein Idol? 

Fr. Dietz: Hmm…eventuell Margaret Atwood, eine kanadische Schriftstellerin und Dichterin.

ThomsLine: Haben Sie ein Lieblingsbuch?

Fr. Dietz: Nur eins? Ich hätte da ein paar: Cat’s Eye von Margaret Atwood, The Left Hand of Darkness von Ursula K. Le Guin und Tess of the D’Urbevilles von Thomas Hardy wären wohl meine Top Drei. Oder nein, wir müssen eine Top Vier draus machen, denn das Buch ,,Cloud Atlas” von David Mitchell ist ebenfalls eines meiner absoluten Favoriten.

ThomsLine: Haben Sie einen Lieblingsfilm?

Fr. Dietz: Wieder eine Frage, wo ich euch eine lange Liste geben könnte! Ein makelloses Meisterwerk ist die BBC-Verfilmung von Pride and Prejudice. Den Film ,,Bad Teacher” mag ich aber auch gerne, weil er total lustig ist und das komplette Gegenteil von dem, was man als Lehrkraft tun sollte.

ThomsLine: Haben Sie ein Lebensmotto? 

Fr. Dietz: Ja: Man darf nicht immer seinem ersten Eindruck vertrauen und sollte großzügig sein.

ThomsLine: Welche Musik hören Sie gerne? 

Fr. Dietz: Ich mag gerne Musik aus den 90ern wie die Bands Garbage, The Cranberries oder Faithless. Außerdem finde ich die Sängerinnen Sia und Agnes Obel gut.

ThomsLine: Wollen Sie noch etwas sagen? 

Fr. Dietz: Ich freue mich auf die Ferien, auf die ich seit drei Wochen hinfieber!

…und nun sind sie schon wieder vorbei, die Ferien. Wir bedanken uns für das Interview, das am Freitag, den 10. April 2022 von Clara Knuppetz und Marie Sieber geführt wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.